Current - Hanukkiah 

WhatsApp Image 2021-12-13 at 14.48.50.jpeg
WhatsApp Image 2021-12-13 at 14.51_edited.jpg

Hanukkah 2021 - Nov. 28-Dec. 6 2021

Text to accompany the / Begleittext zur  Hannukiah installation in Köpenick Berlin by Rose Magee

Was ist Chanukka und dessen historischer Kontext??

Chanukka ist der einzige jüdische Feiertag, der nicht in den 24 Büchern der hebräischen Bibel erwähnt wird. Es handelt sich um ein achttägiges Winterfest, das an ein Wunder während des jüdischen Sieges über die Seleukiden (Syrer-Griechen) im zweiten Jahrhundert vor Christus erinnert. Im hebräischen Kalender fällt es auf den fünfundzwanzigsten Kislew, im gregorianischen Kalender fällt es im Allgemeinen mit dem Monat Dezember zusammen. Die Schlacht war eine Folge der Unterdrückung des jüdischen Volkes, dem es verboten war, seine Religion auszuüben, ein Verbrechen, das mit dem Tod bestraft wurde, und der zunehmenden Hellenisierung. Eine kleine Gruppe jüdischer Rebellen unter der Führung von Juda dem Makkabäer, entschloss sich, trotz der widrigen Umstände zu kämpfen und siegte, und ihre Nachkommen bildeten später die Hasmonäer-Dynastie.  

Das Wort Chanukka wird auch als "Lichterfest" bezeichnet, da an jedem Tag des Festes eine Kerze oder Öllampe angezündet wird; das Wort Chanukka bedeutet "Einweihung". Das gefeierte Wunder ereignete sich, als die Makkabäer versuchten, den Tempel neu zu weihen, nachdem die Seleukiden ihn entweiht hatten. Es war nur noch genug Öl für einen Tag übrig geblieben, und das heilige Licht musste ständig im Tempel brennen. Erstaunlicherweise reichte der Tagesvorrat an Öl für acht Tage, bis neues Öl unter den Bedingungen der rituellen Reinheit zubereitet werden konnte.
 

Traditionen / Bräuche

Neben dem Anzünden der Hannukia können Juden zusätzlich an folgenden Traditionen teilnehmen:

Früher schenkten sich die Menschen zu Chanukka gegenseitig Geld, doch unter dem Einfluss von Weihnachten gingen immer mehr Juden dazu über, stattdessen Geschenke zu machen. Eigentlich ist es aber Tradition, Kindern Chanukka-Gelt, also Geldgeschenke, zu geben. Die Geldgeschenke belohnen nicht nur positives Verhalten und Hingabe an das Torastudium, sondern geben den Kindern auch die Möglichkeit, Tzedakah (Philanthropie und Wohltätigkeit) zu geben. 

In Öl frittierte Speisen wie Latkes, Sufganiyot (Geleekrapfen) und Apfelkrapfen werden traditionell während Chanukka als Symbol für das Wunderöl gegessen, das acht Nächte lang brannte.

Dreidels (auch als Geschenk) sind ein häufiger Anblick an Chanukka. Da die Seleukiden das Studium des Judentums verboten, drehten die Juden Dreidels, um so zu tun, als ob sie nur spielten, während sie sich mit der Heiligen Schrift beschäftigten. 


 

Anzünden der Hannukiah

Der wichtigste Teil des Festes ist das nächtliche Anzünden der Hannukiah. Diese besondere Menora kann acht Flammen und einen Schamasch ("Diener") fassen, der zum Entzünden der anderen verwendet wird. In der ersten Nacht zünden wir nur eine Flamme an. In der zweiten Nacht wird eine weitere Flamme entzündet. In der achten Nacht von Chanukka werden alle acht Lichter angezündet.  Es gilt als Mitzwa (Gebot), eine Chanukka-Lampe (Hannukiah) draußen aufzustellen, damit alle sie sehen können.

 

Man darf Chanukka-Kerzen nicht vor dem Sonnenuntergang anzünden, sondern erst mit dem Sonnenuntergang - nicht danach und nicht davor. Wenn sie angezündet wurden und die Kerzen erloschen sind, ist es nicht verpflichtend, sie ein weiteres Mal anzuzünden.  (Mischne Tora, Schriftrolle von Esther und Chanukka 4:5)

 

Selbst wenn jemand nichts zu essen hat, außer dem, was er von der Wohlfahrt bekommt, soll er sich etwas leihen oder sein Gewand verkaufen, um Öl und Lampen zu kaufen und sie anzuzünden. (Mischne Tora, Schriftrolle von Esther und Chanukka 4:12)

 

Das Ziel der Mitzwa, die Schabbatlichter anzuzünden, ist die Erleuchtung. Die Mitzwa des Anzündens der Chanukka-Lichter hat kein solches praktisches Ziel; die Mitzwa ist der Akt des Anzündens selbst. Es ist verboten, überhaupt einen Nutzen aus den Chanukka-Kerzen zu ziehen. Ihr einziger Zweck ist es, das Wunder von Chanukka bekannt zu machen. (Einführungen in den Babylonischen Talmud, Schabbat, Zusammenfassung von Perek II 2)


 

Bedeutung/Themen von Chanukka

Während Chanukka können mehrere Lehren und Bedeutungen beobachtet werden:

Befreiung im Angesicht der Unterdrückung

die Wichtigkeit, Religion und Identität ausüben zu dürfen

Bewahrung der jüdischen Identität in einer größeren nicht-jüdischen Kultur 

Habt niemals Angst, für das Richtige einzutreten

Stets in Sachen Güte und Tora-Befolgung wachsen

Wenn die Kerzen in der Abenddämmerung angezündet werden, verwandeln sie die Dunkelheit in Licht.

Einzigartig an Hannuka ist, dass jüdisches Leben in der Öffentlichkeit präsent gemacht wird, was uns lehrt sichtbar jüdisch gegenüber unseren Nachbarn zu sein.

 

Quellen

Myjewishlearning.com

Sefaria.org

Introductions to the Babylonian Talmud, Shabbat, Summary of Perek II 2 by Jonah Rothstein

Mishneh Torah, Scroll of Esther and Hanukkah 4:5

Mishneh Torah, Scroll of Esther and Hanukkah 4:12

Chabad.org

What is Hanukkah, its historical context?

Chanukah is the only Jewish holiday not mentioned in the 24 books of the Hebrew Bible, an eight-day winter holiday commemorating a miracle during the Jewish victory over Seleucids (Syrian-Greeks) in the second century BCE. In the Hebrew calendar, it falls on the twenty-fifth of Kislev, in the gregorian calendar, it generally coincides with the month of December. The battle was a result of the oppression faced by the Jewish people, forbidden to practice their religion, a crime punishable by death and the increasing Hellenisation. A small band of Jewish rebels led by Judah the Maccabee chose to fight despite their odds and won, their descendants then went on to form the Hasmonean dynasty. 

 

Also referred to as the "Festival of Lights" due to the practice of lighting a candle or oil lamp for every day of the holiday, the word Hanukkah means "dedication." The celebrated miracle occurred when the Maccabees tried to rededicate the temple after the Seleucids had desecrated it. Only enough oil for one day had been left uncontaminated and the holy light was required to burn inside at all times. Incredibly, the one-day supply of oil lasted for eight days, until new oil could be prepared under conditions of ritual purity.


 

Traditions / Customs

Additionally to the lighting of the Hannukiah Jews may partake in one of the following traditions:

 

  • People used to give money to one another for Hanukkah but under the influence of Christmas, more and more Jewish people began giving gifts instead. However, the tradition is actually to give Chanukah gelt, gifts of money, to children. In addition to rewarding positive behavior and devotion to Torah study, the cash gifts give the children the opportunity to give tzedakah (charity). This has also spawned the phenomenon of foil-covered “chocolate gelt.”

  • Foods fried in oil such as Latkes, sufganiyot (jelly doughnuts) and apple fritters are traditionally eaten during Hanukkah as a symbol for the miracle oil that burned for eight nights.

  • Dreidels are a common sight at Hanukah. Due to the Seleucids bans on Jewish studies, Jews spun dreidels to pretend they were merely playing games while they engaged with their scripture. 


 

Lighting the Hannukiah

The most important part of the holiday is the nightly Hannukiah lighting. This special menorah can hold eight flames and one shamash (“attendant”), which is used to kindle the others. On the first night, we light just one flame. On the second night, an additional flame is lit. By the eighth night of Chanukah, all eight lights are kindled.  It is regarded as a mitzvah (commandment) for a Hanukkah lamp (Hannukiah) to be placed outside so all can see it.

 

One may not light Chanukah candles before the sun sets, but rather [light] with its setting - not after, and not before. If they lit it and it became extinguished it, they are not required to light it another time. (Mishneh Torah, Scroll of Esther and Hanukkah 4:5)

 

Even if one has nothing to eat except what he gets from charity, he should borrow, or sell his garment, to buy oil and lamps and light them. (Mishneh Torah, Scroll of Esther and Hanukkah 4:12)

 

The objective of the mitzvah to kindle the Shabbat lights is to illuminate. The mitzvah of kindling the Hanukkah lights has no such practical objective; the mitzvah is the act of kindling itself. It is prohibited to derive benefit from the Hanukkah candles at all. Their sole purpose is to publicize the miracle of Hanukkah. (Introductions to the Babylonian Talmud, Shabbat, Summary of Perek II 2)


 

Meaning/ themes of Hannukah

Multiple lessons and meanings can be observed during Hannukah:

  • liberation in the face of oppression

  • importance of being allowed to practice religion and identity

  • how to maintain Jewish identity within a larger non-Jewish culture 

  • Never be afraid to stand up for what’s right

  • Always increase in matters of goodness and Torah-observance

  • As the candles are lit at dusk, they transform darkness into light

  • Unique to Hannukah is the public observation, it teaches us to be visibly Jewish to our neighbours


 

Souces

Myjewishlearning.com

Sefaria.org

Introductions to the Babylonian Talmud, Shabbat, Summary of Perek II 2 by Jonah Rothstein

Mishneh Torah, Scroll of Esther and Hanukkah 4:5

Mishneh Torah, Scroll of Esther and Hanukkah 4:12

Chabad.org

  • Facebook
  • Instagram